Notícias

Rio de Janeiro bekommt auf Instagram ein Mosaik der Stadt

Es wird 20 Themen geben, zu denen Benutzer Fotos im sozialen Netzwerk teilen können, wodurch ein gemeinsames Buch entsteht

Der Startschuss ist gefallen und in den nächsten vier Monaten wird das Projekt „Urbeografia – ein visuelles Mosaik von Rio“ die Geschichte, die einzigartige Natur und den Lebensstil der Einheimischen feiern. Und in einer kollektiven Konstruktion – wie es letztlich auch bei der Stadt selbst der Fall ist – werden die aus diesem Vorschlag resultierenden Bilder ein vielfältiges und vielfältiges Panorama skizzieren. Zweihundert Bilder mit 20 Themen bilden dieses Mosaik.

Die Initiative stammt von Núcleo da Ideia und RIOetc und zielt darauf ab, ein visuelles Mosaik der Stadt aus der Perspektive ihrer Bewohner zu schaffen. Eine Art fotografisches Spiel, ein Projekt, das mit der Veröffentlichung eines Buches abgeschlossen wird. Um Ihnen eine Vorstellung vom Grad der Einhaltung zu geben: In 15 Tagen wurden bereits mehr als 5.655 Fotos im Netzwerk veröffentlicht, was einem Durchschnitt von 400 getaggten Bildern pro Tag entspricht.

Instagram wird der Ort sein, an dem diese Interaktion stattfinden wird. Die 20 Themen werden in der Bewerbung anhand von Fotos vorgestellt. Jeder, der mit der Plattform verbunden ist, kann teilnehmen und dabei die spezifischen Tags für jedes Thema verwenden. Jede Woche wird ein neues Thema behandelt und ein Kuratorenteam wählt zehn Bilder aus. Am Ende des Prozesses werden wir 200 Bilder in dem Buch gesammelt haben, das potenziell bis zu 200 Autoren haben wird.

Urbeografia folgt einem ähnlichen Format wie andere Núcleo da Ideia-Projekte, wie „Rio365“ (das zwei Ausgaben hatte), „Rio450“ und „Minha Língua“, visuelle Dokumentationen, die aus thematischen Missionen auf Instagram produziert wurden; und RIOetc, das seit 15 Jahren auf der Suche nach der charmanten Seele der Straßen ist, hat mehr als 15.000 Charaktere aus Rio fotografiert und mehr als 400.000 Fotos von seinen Followern unter dem Hashtag #rioetc gesammelt, viele davon auf seinem Profil gepostet auf dem Netzwerk.

„Urbeografia kommt zehn Jahre nach Rio365, als Instagram noch sehr neu war, sich auf quadratische Fotos konzentrierte und im Vergleich zu den derzeit angebotenen Ressourcen weitaus weniger Ressourcen zur Verfügung stellte. Ich scherze oft, dass Instagram damals ein Dschungel war“, erinnert sich Tiago Petrik, Gründer und Generalkurator des Projekts.

Um an Urbeografia teilzunehmen, müssen Sie nicht tanzen oder Tausende von Followern haben. „Posten Sie einfach mit den Hashtags und lassen Sie Ihr Foto von den Kuratoren als Co-Autor des Buches auswählen“, betont Tiago.

Die zur Auswahl der Bilder für das Projekt eingeladenen Kuratoren sind Rafael Bolor (@riocasaseprediosantigos), Patrícia Pamplona, Raphael Vidal (oraphaelvidal), Ana Paula Amorim (@apamorimmendes), Márcia Foletto, Anna Fisher (@annafisher), Marina Lage ( @marinalagelima), Celso Rayol (@celsorayol) und Rocinha Sob Lentes (@rocinhasoblentes_oficial).

Urbegrafia wird von der Stadt Rio de Janeiro, der städtischen Kulturabteilung und der Unterstützung von Ancar durch das städtische Kulturanreizgesetz – ISS-Gesetz – gefördert.

Um über bevorstehende Missionen auf dem Laufenden zu bleiben, gehen Sie einfach auf Instagram (@urbeografia) des Projekts, um das Thema herauszufinden, posten Sie ein neues oder altes Foto und markieren Sie den gewünschten Hashtag.

Lesen Sie auch:

de_DEGerman