61c44b61 d3aa 4c30 be3a dea1800cdb58 jpeg
NotíciasAções Realizadas

Das RIO Hotels Forum diskutiert Touristenattraktionen und kommerzielle Strategien

HotéisRIO veranstaltete an diesem Dienstag, dem 27., die zweite Ausgabe seines Handelsforums im Jahr 2024. Die Veranstaltung, die im Hilton Rio de Janeiro Copacabana Hotel stattfand, befasste sich mit Themen wie Touristenattraktionen in der Stadt Rio de Janeiro, wie zum Beispiel dem neuen zeigt Roxy Dinner Show und Forte de Copacabana sowie die Formulierung kommerzieller Strategien.

Der Präsident des Forums, José Domingo Bouzon, hob die gute Leistung der in Zusammenarbeit mit den öffentlichen Behörden entwickelten Strategien hervor. „Wir liegen an der Spitze der Hauptstädte, die den durchschnittlichen Tagessatz wieder erreicht haben. Dies war das Ergebnis unserer Gespräche mit der Landesregierung, die den Tourismus im Landesinneren belebten, mit positiven Auswirkungen auf die Hauptstadt. Wir arbeiten auch partnerschaftlich mit dem Stadtrat zusammen.“

Der Start der Roxy Dinner Show, des neuesten Musiklokals der Stadt, noch im Jahr 2024, wird ein weiterer Grund für Touristen sein, die Stadt zu besuchen. Laut dem Geschäftsmann Alexandre Accioly, dem Schöpfer der neuen Attraktion, entstand die Idee aus dem Mangel an Möglichkeiten, Shows und Gastronomie zu kombinieren, wie zum Beispiel Moulin Rouge in Paris und Senor Tango in Buenos Aires. „Heutzutage mangelt es Rio an guten Möglichkeiten für das Nachtleben. Wir möchten ein umfassendes Erlebnis bieten – unsere Besucher werden Präsentationen der gesamten kulturellen Vielfalt Brasiliens sehen. Pro Abend werden 700 Menschen anwesend sein, die in unser Angebot eintauchen werden.“ Accioly erinnerte auch daran, dass er sich um die Wiederbelebung des Jardim de Allah kümmert. „Das Erfolgsgeheimnis besteht darin, eine vielfältige touristische Ausstattung anzubieten, mit Programmen für alle Altersgruppen und Interessen.“

Auch traditionelle Touristenattraktionen weisen eine gute Leistung auf. Der aus der Festung Copacabana bestehende Komplex, zu dem das Heereshistorische Museum, die Konditorei Colombo und das Café Os 18 do Forte gehören, verzeichnete gute Besucherzahlen. „Wir sind von 2022, als wir 515.000 Menschen aufnahmen, bis 2023, als wir 636.000 Menschen aufnahmen, um 23.601 TP3T gewachsen. Allein im Juli, als wir die Ausstellung der Künstlerin Frida Kahlo hatten, gab es 107.000 Besucher“, feierte Oberstleutnant Ricardo Raldi, Berater für soziale Kommunikation in der Festung. „In diesem Jahr wollen wir eine Ausstellung über den Maler van Gogh veranstalten. Wenn wir zu diesen Attraktionen noch die schöne Aussicht auf die Copacabana hinzufügen, die wir weit vom Strand entfernt haben, sehen wir, dass unsere Besucher ein komplettes Programm haben.“

Paula Bottino Mendonça, Marktmanagerin bei Decolar, stellte die Erwartungen des Unternehmens für 2024 und die Geschäftsmöglichkeiten für den Tourismus in Rio vor. „Die südöstliche Region hat gute Ergebnisse gezeigt – zwischen 2019 und 2023 verzeichneten wir einen Anstieg von 17% bei der Suche nach Unterkünften in der Region. Rio ist einer der Höhepunkte, da in diesem Zeitraum die Suchanfragen nach dem Reiseziel auf Google um 331 TP3T zunahmen. Wir haben hier Pakete bis Juni 2025 verkauft.“ Sie betonte, dass eines der Ziele von Decolar heute darin besteht, dem Kunden ein umfassendes Erlebnis zu bieten, das weit über Flugtickets hinausgeht. „Wir wollen Unterkunft und andere Dienstleistungen anbieten. Deshalb zählen wir auf Sie als unseren Partner und stehen Ihnen für die Ausarbeitung kommerzieller Strategien zur Verfügung.“

Lesen Sie auch:

de_DEGerman