Notícias

Reviver Centro erreicht die zweite Phase mit Schwerpunkt auf öffentlichen Einrichtungen

Reviver Centro erreicht die zweite Phase mit Schwerpunkt auf öffentlichen Einrichtungen

Die öffentliche Konsultation, die im Rahmen des Stadtplans Reviver Centro stattfindet, erreicht die zweite Rephase und vertieft die Diagnose der 2. Verwaltungsregion, die das Stadtzentrum und die umliegenden Viertel umfasst. Verfügbar bis Mittwoch (24.02.) unter Reviver Centro-PortalIn der vom städtischen Stadtplanungsamt durchgeführten Umfrage werden die Teilnehmer gebeten, die öffentlichen Dienstleistungen und Einrichtungen in der Region zu klassifizieren. Ziel ist es, zu klären, welche Formen der Freizeitgestaltung in der Region benötigt werden. Reviver Centro möchte die Wiederbelebung der 2. RA anregen, die stark von der Wirtschaftskrise und der Pandemie betroffen ist.

Die Konsultation, die eine dritte Phase umfassen wird, ist Teil der Vorbereitung des Stadtplans der Stadt, der einen ergänzenden Gesetzentwurf umfasst, der dem Stadtrat vorgelegt werden soll. In der aktuellen Umfrage werden Interessierte gebeten, drei Gründe zu nennen, die das Leben im Center erschweren. Andere Fragen zielen darauf ab, zu erfahren, wer in einem Gebäude aus dem 19. oder frühen 20. Jahrhundert wohnen würde; diejenigen, die die historischen Schätze und Denkmäler der Region kennen; und hält seine Wartung für wichtig.

Die Forschung stellt auch die Frage „Wie viel ist Ihrer Meinung nach eine Immobilie mit 2 Schlafzimmern im Stadtteil Centro wert?“. Und es wird gefragt, ob der Teilnehmer, wenn er diesen Betrag zur Verfügung hätte, eine Immobilie anderswo (aus einer in der Umfrage angebotenen Liste) oder im Zentrum kaufen würde.

Auf der Suche nach Erholung für die Gegend

Ziel des Reviver Centro ist es, die soziale, wirtschaftliche und städtische Erholung des Zentrums von Rio anzuregen und neue Bewohner und Einrichtungen in die Region zu locken. Es handelt sich um eine Reihe von Dekreten und einen Gesetzentwurf, die eine Reihe von Steueranreizen und Genehmigungen für neue Nutzungen umfassen, um den Bau von Wohnungen und die Sanierung von Gewerbegebäuden zu fördern.

Das Projekt sieht auch die Gewährung von Vorteilen für Unternehmer vor, die an dem Sozialmietprogramm teilnehmen möchten, das das Rathaus starten wird und dessen Zielgruppe Universitätsstudenten, Quoteninhaber und Beamte sind. Reviver Centro wird sich auch besonders um das historische Erbe kümmern und die Pro-Apac-Bekanntmachung in den Hauptteil des Projekts integrieren, was den Eigentümern historischer Immobilien, die an ihrer Sanierung interessiert sind, Vorteile bietet.

Die Ergebnisse der ersten Phase

Die erste Phase der öffentlichen Konsultation zog 5.056 Teilnehmer an und zeigte, dass 52.061 TP3T im Zentrum von Rio und den umliegenden Vierteln leben würden, wenn sie die Gelegenheit dazu hätten. Insgesamt gaben 1.994 an, dass sie im Zentrum selbst wohnen würden. Lapa belegte den zweiten Platz (1.340). Im Hinblick darauf, was in der Region verbessert werden müsste, wurde die Sicherheit als größte Sorge hervorgehoben: 19.17% der Menschen bezeichneten das Thema als Priorität für Investitionen. An zweiter Stelle steht der öffentliche Verkehr (13,141 TP3T), gefolgt von Gesundheit und Bildung (12,791 TP3T), Barrierefreiheit (12,631 TP3T), Sport und Freizeit (10,771 TP3T), Handel (9,411 TP3T), Umwelt (9,11 TP3T) und Kultur (8,821). TP3T) und andere Dienste (4.19%).

Sicherheit taucht auch in einem anderen Abschnitt der Umfrage auf: 51.36% gaben an, dass sie sich beim Gehen in der Gegend nicht sicher fühlen. Die überwältigende Mehrheit der Befragten (77.63%) gab an, dass sie ihr eigenes Auto nicht benutzen würden, wenn sie im Zentrum wohnen würden. Ein Prozentsatz von 29.35% der Teilnehmer gab an, dass sie Fahrräder als bevorzugtes Fortbewegungsmittel nutzen würden. Weitere 55.621 TP3T gaben an, dass sie das Fahrrad nutzen würden, wenn in Radwege investiert würde.

Quelle: Diario do Rio

Lesen Sie auch:

de_DEGerman