Bild002 1 1170x658 1
NotíciasTurismo

Brasilien bricht im März Rekord für internationale Touristenankünfte; Der Anstieg im Vergleich zum Vorjahr beträgt 28,81 TP3T

Brasilien verzeichnete den besten Monat März in Bezug auf internationale Touristenankünfte in der historischen Serie, die 1989 begann. Es gab 740.483 Besucher aus anderen Ländern, eine Zahl, die 1,61 TP3T höher ist als der bisherige Rekord aus dem Jahr 2018, vor der Covid-19-Pandemie , als das Land 728.742 ausländische Touristen verzeichnete. Im Vergleich zum März 2023, als Brasilien 577.215 Besucher aus anderen Ländern empfing, betrug der Zuwachs 28,81 TP3T. Im Vergleich zum März 2019, kurz vor Beginn der Pandemie, betrug das Wachstum 21,11 TP3T.

Die Registrierung touristischer Einreisen erfolgt durch Embratur in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Tourismus (MTur) und der Bundespolizei (PF). Die Bilanz der Anmeldungen zeigte auch, dass Embraturs Strategie der Diversifizierung der Reiseziele in benachbarten südamerikanischen Ländern Früchte trägt. Uruguay beispielsweise hat die Zahl der Touristen nach Brasilien im Vergleich zum März 2023 fast verdoppelt. Mit 70.866 Ankünften verzeichnete das Land ein prozentuales Wachstum von 94,9%.

Paraguay, das zweitgrößte Land mit dem höchsten Wachstumsprozentsatz, war mit einem Wachstum von 93,31 TP3T und 39.007 Einreisen auch beinahe einer Verdoppelung der Zahl der nach Brasilien entsandten Touristen ausgesetzt. Dem Land folgte Chile, das mit 50.877 Ankünften um 45,61 TP3T wuchs. Es ist wichtig hervorzuheben, dass dies der dritte Monat in Folge ist, in dem die Zahl der Chilenen rekordverdächtig gestiegen ist. Und Argentinien, das in den ersten beiden Monaten des Jahres 2024 einen Rückgang verzeichnete, verzeichnete ein Wachstum von 16,91 TP3T, mit der Ankunft von 223.602 Brüdern in brasilianischen Zielen.

In Europa verzeichnete Portugal mit 34,91 TP3T und 28.108 Einträgen den größten Zuwachs, gefolgt von Deutschland mit einem Anstieg von 22,91 TP3T und 25.668 Einträgen in Brasilien. Und in Nordamerika schickten die Vereinigten Staaten 83.609 Touristen, ein Wachstum von 10,11 TP3T.

Der Präsident von Embratur, Marcelo Freixo, feierte das gute Ergebnis. „Wir brechen den Rekord bei der Einreise internationaler Touristen, da immer mehr Menschen aus dem Ausland nach Brasilien kommen, um die Kultur, die Geschichte, die Gastronomie und unsere Reiseziele kennenzulernen, und wir brechen auch Rekorde bei der Einreise ausländischer Währungen.“ Das ist das Geld, das diese Touristen hier hinterlassen und so Arbeitsplätze und Einkommen schaffen. „Wir haben im Jahr 2023 einen Rekord gebrochen und im Jahr 2024 haben wir die Wachstumskurve beibehalten, was auf eine Beständigkeit dieses Trends hinweist“, erinnerte er sich.

„Das ist Geld, das in der Wirtschaft zirkuliert, es ist das Geld, das am Ende an das Restaurant, das Gasthaus, den Taxifahrer, den Uber, den Mate-Verkäufer am Strand gezahlt wird.“ Wir haben diesen Rekord aus mehreren Gründen erreicht. Wir arbeiten mit Ländern in Süd- und Nordamerika sowie in Europa zusammen, um unsere Reiseziele zu diversifizieren. Mit anderen Worten: Brasilien befindet sich erneut im Dialog mit der Welt, mit einer demokratischen, integrativen Haltung, die sich auf Nachhaltigkeit und Respekt für die Umwelt konzentriert. Damit werden wir wieder gesehen. Wie Präsident Lula gerne sagt: „Brasilien ist zurück“, erklärte er.

Auch Tourismusminister Celso Sabino freute sich über einen weiteren positiven Indikator für den internationalen Tourismus. „Die Welt hat erneut gesehen, dass Brasilien über touristisches Potenzial verfügt, und dies ist das Ergebnis der wirksamen Maßnahmen der Bundesregierung zur Verbesserung des inneren Umfelds des Landes sowie zur Stärkung der Wirtschaft und der Sozialpolitik.“ Darüber hinaus haben wir unsere Präsenz auf wichtigen internationalen Messen verstärkt und stehen im intensiven Dialog mit Fluggesellschaften, um die Anbindung nach Brasilien auszubauen und zu diversifizieren. „Das Jahr 2024 dürfte bereits ein Rekordjahr für den brasilianischen Tourismus werden“, erklärte er.

Vierteljährliches Wachstum

In der Summe der Touristenankünfte in Brasilien im Januar, Februar und März 2024 ist das Ergebnis das zweitbeste in der historischen Reihe. Im Quartal betrug das Wachstum der Zahl internationaler Touristen in Brasilien 2.530.526, ein um 9,81 TP3T höherer Wert als im Jahr 2023, als die Zahl der Einreisen 2.304.332 betrug. Der Wert übertrifft auch den gleichen Zeitraum im Jahr 2019 um 10,41 TP3T, in dem 2.290.705 Besucher registriert wurden, und liegt damit an zweiter Stelle nach 2018, als die Registrierung bei 2.664.613 Besuchern aus dem Ausland lag.

Im vierteljährlichen Ranking der Länder, die die meisten Touristen nach Brasilien schickten, stach Chile erneut mit dem höchsten prozentualen Wachstum hervor, 51,8% im Vergleich zu Januar, Februar und März 2023 und 220.901 Registrierungen. Als nächstes folgt Uruguay mit 37,21 TP3T mehr entsandten Touristen und 181.174 Ankünften. Den dritten Platz mit dem höchsten prozentualen Wachstum belegte Frankreich mit einem Anstieg von 36,21 TP3T und 66.211 nach Brasilien entsandten Franzosen. An vierter Stelle kehrt das Wachstum nach Südamerika mit Paraguay zurück, das einen prozentualen Anstieg von 28,71 TP3T verzeichnete und 195.147 Touristen registrierte.

Und auch in absoluten Zahlen belegen südamerikanische Länder vier der fünf Plätze unter den größten Emittenten. Argentinien liegt mit 982.494 Anmeldungen an erster Stelle, allerdings mit einem Rückgang von 10,41 TP3T im Vergleich zum ersten Quartal des letzten Jahres, was auf die Verschärfung der dortigen Wirtschaftskrise zurückzuführen ist; Chile liegt an zweiter Stelle, die Vereinigten Staaten an dritter Stelle mit 204.183 Anmeldungen und einem Wachstum von 10,71 TP3T, gefolgt von Paraguay an vierter Stelle und Uruguay an fünfter Stelle.

BILDNACHWEIS: Embratur

Lesen Sie auch:

de_DEGerman